18.12.2019
Besinnungsworte

von Pfarrerin Anna Böck, Kreisjugendpfarrerin

Pfrn. Anna Böck

Herbei, nur wer glaubt?

„Sag mal, hast du was dagegen, wenn Leute, die nicht an Gott glauben nur an Weihnachten in die Kirche kommen?“ So wurde ich neulich gefragt. Die Person hinter der Frage war sehr mutig. Sie hatte letztes Jahr einen sehr provokanten Gottesdienst zu Heilig Abend erlebt, der eben die Frage gestellt hat, warum Menschen nur zu Heilig Abend in die Kirche gehen. Dass wir diese Frage gestellt haben, heißt aber noch nicht, dass wir etwas gegen die Menschen haben, die das so tun. Wer Heilig Abend zum Gottesdienst kommt ist willkommen, darf sich aber nicht wundern, wenn er herausgefordert wird, über sich und seinen Glauben nachzudenken.

Das konnte ich der Fragenden deutlich machen. Auch dieses Jahr sind die Türen an Heilig Abend wieder für alle offen und wir fragen nicht, wer wie oft übers Jahr da war geschweige denn, dass wir den Glauben auf Herz und Nieren prüfen würden. Das wäre ja bescheuert!

Denn wer kann denn schon von sich sagen, dass er wirklich sicher an diesen Gott glaubt? Schon in der Bibel wird von einem Mann berichtet, der nur so den Zweifel aus sicher heraus schreit. Er bringt seinen Sohn zu Jesus und bittet ihn, den Sohn zu heilen. Jesus meint, alles sei möglich, dem, der da glaubt. Der Vater antwortet: „Ich glaube! Hilf meinem Unglauben!“ Ein Satz, der ganz viel innere Zerissenheit zum Ausdruck bringt. Dieser Satz wird uns das ganze Jahr 2020 begleiten. Es ist die Jahreslosung für das kommende Jahr. Ein Bibelvers, der Christen weltweit ein Jahr lang begleitet. Einem solchen Glauben, wie er in der Jahreslosung zum Ausdruck kommt und der eben nicht immer gleich fest und sicher ist, werden wir am 4. Advent noch nachspüren beim letzten Jugendgottesdienst in diesem Jahr. Der Jugendgottesdienst ist ein Gottesdienst von Jugendlichen für alle Generationen. Wir freuen uns über junge und alte Gäste! Unter dem Motto „Herbei, o ihr Gläub´gen“ laden wir ein am 22.12. um 17 Uhr in die Hauptkirche!