Video abspielen
Das Video wird von Youtube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

22.12.2020
Weihnachten im Pfarrbereich Hinternah

Das Krippenspiel aus Waldau ist hier ab 24.12.2020 online zu sehen

Euch allen einen gesegneten vierten Advent.

Das Friedenslicht aus Bethlehem brennt. Bis zum Beginn des neuen Jahres kann es im Pfarrhaus abgeholt werden.

Wir haben schon in der letzten Woche beschlossen, dass es dieses Jahr keine Gottesdienste zu Weihnachten geben wird. Die Lage ist einfach zu schwierig. Und es ist zu gefährlich.  Mir werden diese Gottesdienste sehr fehlen. Und ihr alle fehlt mir auch.

Trotzdem, Heiligabend sind die Kirchen in Hinternah, Waldau und Wiedersbach von 10.00 Uhr bis 21.30 geöffnet. In jeder Kirche brennt das Friedenslicht. Und es stehen zahlreiche Windlichter bereit, um sich eins anzuzünden und mitzunehmen.  Genug, dass es auch reicht, dem Nachbarn eines vor die Tür zu stellen....

Außerdem liegen Weihnachtskarten bereit, auch zum beschreiben und weitergeben. Eine kurze Weihnachtspredigt in gedruckter Form zum mitnehmen ist auch da.

Ich selber werde am Heiligabend in allen Kirchen sein, um zu beten und den Weihnachtssegen für unsere Dörfer zu sprechen.

Krippenspiel in Waldau

Die Kinder in Waldau haben mit Diana Hübner und Nathalie Mayer kurz vor dem Lockdown eine Weihnachtsandacht aufgezeichnet (Danke Hardy Grotjahn für deine Unterstützung).

Der Link für die Weihnachtsandacht mit  Waldauer Kindern wird am 24.12.2020 freigeschaltet (siehe unten)

Diese Andacht wird auch bei Rennsteig TV zu sehen sein und es gibt sie auf DVD, in Hinternah und Waldau bei Bäcker, Fleischer und im Lebensmittelladen sowie am 24.12. in den drei offenen Kirchen. Ein paar DVD liegen immer auch im Pfarrgarten unter dem Carport, wo das Friedenslicht auch steht.

Gesegnete Adventstage. Bleibt behütet. Und denkt daran, Weihnachten fällt ja nicht aus. Christus ist trotzdem in die Welt gekommen, die Welt ist durch ihn trotzdem eine andere geworden und Gott geht immer noch unsere Wege mit. Wir feiern all dieses Wunderbare in diesem Jahr nur anders.

Pfarrer Markus Heckert