03.04.2020
Rezepte für Gründonnerstag - Suppen

Rezepttipps von Susanne Schnaiter, Suhl

Bärlauchsuppe nach „badischer Art“                    

                                      

150 g

Bärlauch (frisch)

1-2

Zwiebeln

1-2

Karotten

1

Sellerie (halbe Faustgröße)

1

Stangenlauch (nur das weiße)

2

Kartoffeln (mehlig-kochend)

2

Knoblauchzehen

600 ml

Gemüsebrühe (Würfel)

200 ml

Trockener Weißwein

250ml

Sahne

1 EL

Butter oder neutrales Öl

 

 

Zwiebel, Knoblauch, Karotte, Sellerie und Lauch schälen, würfeln

In einem Topf die Butter zerlassen und das Gemüse kurz andünsten

Die Kartoffeln ebenfalls schälen, würfeln und dazugeben

Mit Brühe und Wein ablöschen und ca. 10 Minuten köcheln lassen (sollten Kinder mitessen kann der Wein weggelassen und durch Brühe ersetzt werden, eventuell muss man noch mit Zucker und Zitronensaft nachwürzen)

Bärlauch mit dem Messer grob zerkleinern

Die Sahne steif schlagen


Den Bärlauch und die Hälfte der Schlagsahne in die Suppe geben und mit dem Pürierstab kräftig aufmixen. Achtung: der Bärlauch darf nicht kochen, sonst verliert er seine grüne Farbe!

Anschließend mit Pfeffer, Salz und einem Hauch Muskat abschmecken


Suppe auf den Tellern verteilen, einen Klecks Sahne in die Mitte geben

 

Sollten Sie keine Sahne essen, so können Sie die Kartoffelzahl verdoppeln, auch so wird die Suppe sämig oder sie nehmen einfach Sahne aus Pflanzenmilch



Brokkolicremesuppe

250g     Brokkoli (1 Kopf)

1Ltr      Gemüsebrühe (Würfel)

2          Knoblauchzehen

2          Zwiebeln

100 g   Sahne oder Crème fraiche

 

Einfach und schnell, trotzdem lecker:

Brokkoliröschen vom Stunk entfernen, Zwiebel schälen und hacken, Knoblauch schälen und pressen (optional hacken)

In einem Topf etwas Öl erhitzen und die Zwiebeln und den Knoblauch kurz andünsten (der Knoblauch darf nicht braun werden, sonst schmeckt die Suppe nicht!)

Vorsichtig die Brühe zugeben und aufkochen lassen, danach den Brokkoli hinzugeben und ca. 20 Minuten köcheln lassen.

Mit dem Pürierstab pürieren und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Nun den Crème fraiche oder die Sahne hinzugeben.

Als Einlage schmecken gebratenen Brotwürfel herrlich (hierzu kann man wunderbar „altes Brot vom Vortag“ verwerten) oder als Beilage ein Stangenweißbrot servieren.

Sollten Sie keine Milchprodukte essen, müssen Sie auf eine cremige Suppe nicht verzichten: Einfach 2 Kartoffeln (am besten mehlig-kochende) schälen, würfeln und mit dem Brokkoli in die Suppe geben.

 


Mehr Fotos

broccoli-1974764 1920